Dr. med. Tobias Kobilke

Facharzt für Radiologie
Besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethode:
Interventionelle Phlebologie

Dr. med. Tobias Kobilke, Facharzt für Radiologie und Spezialist für minimalinvasive interventionelle Phlebologie (Venenheilkunde) verfügt über eine langjährige Erfahrung im Bereich der Gefäßinterventionen.

Seine berufliche Laufbahn begann Herr Dr. med. Tobias Kobilke 2011 in der Klinik für Herzchirurgie am Städtischen Klinikum Bogenhausen. Sein Schwerpunkt lag hier bei kathetergestützten Herzklappeninterventionen (TAVI), worüber er auch erfolgreich promovierte.
Im Jahr 2013 setzte Herr Dr. med. Kobilke seine Facharztausbildung am RoMed Klinikum Rosenheim, Abteilung für Diagnostische und Interventionelle Radiologie unter der Leitung von Prof. Dr. med. Gunnar Tepe, einem international anerkannten interventionellen Radiologen (Spezialist für minimalinvasive Gefäßeingriffe) fort. Sein besonderes Interesse galt während seiner gesamten Facharztausbildung insbesondere den Gefäßinterventionen.
Nach Erhalt des Facharztes für Radiologie 2017 vertiefte Herr Dr. med. Kobilke seine Ausbildung für minimalinvasive interventionelle Phlebologie (schonende Gefäßtherapie von Krampfadern an den Beinen mit Laser und Schaumverödung, lediglich in örtlicher Betäubung und ambulant).
Seit 2017 ist er nominierter Partnerarzt des angioclinic® Venenzentrums München, unter der Leitung des Venenspezialisten Dr. med. J. C. Ragg.
Zusätzlich ist Herr Dr. med. Tobias Kobilke seit 2017 in der radiologischen Gemeinschaftspraxis „DIE RADIOLOGIE“ in München tätig.  

"Die Kombination aus der rein diagnostischen Arbeit in der Radiologie und der interventionellen Tätigkeit direkt am Patienten erfüllt mich sehr und macht mich rund herum zufrieden."

Mitgliedschaften:
-   Deutsche Gesellschaft für Phlebologie (DGP)
-   Deutsche Gesellschaft für Interventionelle Radiologie und
    minimalinvasive Therapie (DeGIR)

Dr. med. Tobias Kobilke

Facharzt für Radiologie
Interventionelle Phlebologie

Dr. med. Tobias Kobilke, Facharzt für Radiologie und Spezialist für minimalinvasive interventionelle Phlebologie (Venenheilkunde) verfügt über eine langjährige Erfahrung im Bereich der Gefäßinterventionen.

Seine berufliche Laufbahn begann Herr Dr. med. Tobias Kobilke 2011 in der Klinik für Herzchirurgie am Städtischen Klinikum Bogenhausen. Sein Schwerpunkt lag hier bei kathetergestützten Herzklappeninterventionen (TAVI), worüber er auch erfolgreich promovierte.
Im Jahr 2013 setzte Herr Dr. med. Kobilke seine Facharztausbildung am RoMed Klinikum Rosenheim, Abteilung für Diagnostische und Interventionelle Radiologie unter der Leitung von Prof. Dr. med. Gunnar Tepe, einem international anerkannten interventionellen Radiologen (Spezialist für minimalinvasive Gefäßeingriffe) fort. Sein besonderes Interesse galt während seiner gesamten Facharztausbildung insbesondere den Gefäßinterventionen.
Nach Erhalt des Facharztes für Radiologie 2017 vertiefte Herr Dr. med. Kobilke seine Ausbildung für minimalinvasive interventionelle Phlebologie (schonende Gefäßtherapie von Krampfadern an den Beinen mit Laser und Schaumverödung, lediglich in örtlicher Betäubung und ambulant).
Seit 2017 ist er nominierter Partnerarzt des angioclinic® Venenzentrums München, unter der Leitung des Venenspezialisten Dr. med. J. C. Ragg.
Zusätzlich ist Herr Dr. med. Tobias Kobilke seit 2017 in der radiologischen Gemeinschaftspraxis „DIE RADIOLOGIE“ in München tätig.  

"Die Kombination aus der rein diagnostischen Arbeit in der Radiologie und der interventionellen Tätigkeit direkt am Patienten erfüllt mich sehr und macht mich rund herum zufrieden."

Mitgliedschaften:
-  Deutsche Gesellschaft für Phlebologie (DGP)
-  Deutsche Gesellschaft für Interventionelle Radiologie und minimal-invasive Therapie (DeGIR)

Dr. med. Heidi Kobilke

Assistenzärztin für Allgemeinmedizin
Ernährungsmedizinerin (DAEM/DGEM)

Frau Dr. med. Heidi Kobilke ist Assistenzärztin für Allgemeinmedizin sowie Ernährungsmedizinerin (DAEM/DGEM).

Ihre berufliche Laufbahn begann Frau Dr. med. Heidi Kobilke in der Augenklinik am Marienplatz/ Augenarztpraxis an der Oper in München. Anschließend setzte sie ihre Facharztausbildung in der Inneren Medizin am RoMed Klinikum Rosenheim in der Medizinischen Klinik III (Pneumologie, Nephrologie, Rheumatologie) unter Prof. Dr. St. Budweiser fort.
Nach Tätigkeit in der Schön Klinik Roseneck in Prien (u.a. allgemeinmedizinisch-internistische Abteilung), wechselte sie für den letzten Abschnitt zur Fachärztin für Allgemeinmedizin an das Hausarztzentrum Übersee.

Angesichts eines wichtigen Risikofaktors Übergewicht/ Adipositas für das Vorliegen einer Varikose, stellt die bei Bedarf gewünschte ernährungsmedizinische Beratung eine Ergänzung der Varizen-Behandlung dar.
Nicht nur die primäre, sondern auch die sekundäre Prävention erfordert einen interdisziplinären Ansatz unter ernährungsmedizinisch qualifizierter ärztlicher Führung.

Zusätzlich unterstützt Frau Dr. med. Heidi Kobilke in der Ultraschalldiagnostik und der kosmetischen Therapie von Besenreisern sowie der Nachsorge. 

Mitgliedschaften:
- Deutsche Gesellschaft für Phlebologie (DGP)
- Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DAEM/ DGEM)
- Bayerischer Hausärzteverband

Dr. med. Heidi Kobilke

Assistenzärztin für Allgemeinmedizin
Ernährungsmedizinerin (DAEM/DGEM)

Frau Dr. med. Heidi Kobilke ist Assistenzärztin für Allgemeinmedizin sowie Ernährungsmedizinerin (DAEM/DGEM).

Ihre berufliche Laufbahn begann Frau Dr. med. Heidi Kobilke in der Augenklinik am Marienplatz/ Augenarztpraxis an der Oper in München. Anschließend setzte sie ihre Facharztausbildung in der Inneren Medizin am RoMed Klinikum Rosenheim in der Medizinischen Klinik III (Pneumologie, Nephrologie, Rheumatologie) unter Prof. Dr. St. Budweiser fort.
Nach Tätigkeit in der Schön Klinik Roseneck in Prien (u.a. allgemeinmedizinisch-internistische Abteilung), wechselte sie für den letzten Abschnitt zur Fachärztin für Allgemeinmedizin an das Hausarztzentrum Übersee.

Angesichts eines wichtigen Risikofaktors Übergewicht/ Adipositas für das Vorliegen einer Varikose, stellt die bei Bedarf gewünschte ernährungsmedizinische Beratung eine Ergänzung der Varizen-Behandlung dar.
Nicht nur die primäre, sondern auch die sekundäre Prävention erfordert einen interdisziplinären Ansatz unter ernährungsmedizinisch qualifizierter ärztlicher Führung.

Zusätzlich unterstützt Frau Dr. med. Heidi Kobilke in der Ultraschalldiagnostik und der kosmetischen Therapie von Besenreisern sowie der Nachsorge. 

Mitgliedschaften:
- Deutsche Gesellschaft für Phlebologie (DGP)
- Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DAEM/ DGEM)
- Bayerischer Hausärzteverband

We are here for you

Schedule an Appointment

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.